Die QC-Tauchrohre werden in die Gebinde (Kanister, Fässer oder IBCs) eingebaut. Man unterscheidet zwischen Tauchrohren und Rückläufen. Die Tauchrohre dienen zur Entnahme von Chemikalien aus dem Packmittel, die Rückläufe der Rückführung dieser Chemikalien z.B. bei Ringleitungen. Diese werden in Verschluss (die Verschlüsse) des Gebindes montiert. Die meisten Gebinde haben ein Innengewinde S56x4, S62x5 oder S70x6. Bei Kanistern sind KS60 ein weit verbreiteter Verschluss. In diese können QC-Tauchrohre in der Standardausführung eingebaut werden.

Die Tauchrohre haben (wie der Name sagt) ein Tauchrohr, das bis zum Boden des Gebindes reicht, um die maximal mögliche Chemiekalienmenge entnehmen zu können.

Die Rückläufe haben kein Tauchrohr und werden entweder als "nackter" Adapter, der die rücklaufende Chemie vertikal ins Fass einlaufen lässt, oder mit einem Sonderanschlussstück versehen, das die Chemie über seitlich Öffnungen "weicher" zurückführt und so z.B. Schaumbildung reduziert und das Eintragen von Luftbläschen in das Tauchrohr unterbindet. 

Die QC-Tauchrohre werden über einen Bestellcode definiert, der sich aus seinen Eigenschaften ableitet.

 

Fluidhandling

Packmitteltechnik